News
Geschichte
Saturday, 07 July 2007 09:54

1920 Gründung des Vereins
Das Ziel des Vereins war schon damals, jedem Schwertberger, gleich welchen Standes und politischer Weltanschauung, das Turnen zu ermöglichen. In gemieteten Sälen wurde der Turnbetrieb aufgenommen.

1923 Bau der "alten" Turnhalle
Mit einem von Turnern aufgebrachten Kapital von 2 Millionen Kronen und deren körperlichen Einsatz konnte bereits 3 Monaten nach Baubeginn die Halle eröffnet werden. Der damalige Vizekanzler Dr. Frank hielt die Festansprache und verhalf dem Verein zu einer staatlichen Subvention. Die "alte" Turnhalle wurde den Schulen unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

1934 Kommissarische Leitung
Nach einer Zeit, die von finanzieller Not und politischer Lage geprägt war, bekam der Turnverein eine kommissarische Leitung.

1938 Auflösung des Tumvereins
Der Turnverein wurde durch das NS Regime aufgelöst.

1956 Wiederbelebung des Vereinslebens
In diesem Jahr fand erste Jahreshauptversammlung des Vereins nach dem Krieg statt.

Förderung der Kunst
Von 1956 bis 1961 wurden dem akademischen Bildhauer Adolf Kloska Teile der Turnhalle als Atelier unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

1958 Rückgabe der Turnhalle
Durch die Rückgabe der Halle an die damalige Vereinsleitung konnte nach langer Zeit der Turnbetrieb wieder aufgenommen werden. Auch die Schulklassen konnten  tagsüber, bis zur Errichtung eines eigenen Schulturnsaales, diese Räumlichkeiten nutzen.
Turnerball

Bergturnfest
1978 Neue Turngruppen ins Leben gerufen
Eine sehr erfolgreiche Turngruppe für Rhythmische Gymnastik, als auch das beliebte Mutter-Kind Turnen wurden ins Leben gerufen.

1996 Neue Sektionen
Dem Zeitgeist entsprechend wurden die neuen Sektionen Basketball und Step Aerobic gegründet.

2007 folgt nach jahrelangem Konflikt mit dem ÖTB die entgültige Trennung. Grund war unter anderem die nicht klare Trennung des ÖTB von deutschtümelnden Bewegungen.

Last Updated on Sunday, 09 May 2010 14:00